Die Marktgemeinde
Mauerkirchen

Die Marktgemeinde Mauerkirchen liegt im oberen Innviertel, zwölf Kilometer südlich der Bezirkshauptstadt Braunau. Mit 3,06km² ist sie die flächenmäßig kleinste Gemeinde des Bezirkes. In vier Ortschaften leben 2710 Einwohner, was einer Bevölkerungsdichte von ca. 877 Einwohnern pro km² entspricht.

Die Geschichte

Erstmals urkundlich belegbar ist der Ort Mauerkirchen am 20.7.1276. Bereits im Jahr 1373 bestätigte Herzog Stefan von Bayern dem Ort das Marktrecht. Die Häuser am Marktplatz entsprechen dem typischen „Inn-Salzach-Baustil“. Bis zur Reformationszeit war Mauerkirchen ein weitum bekannter Marien-Wallfahrtsort. Am 20. November 1768 versetzte ein auf Mauerkirchner Gebiet gefallener Meteorit die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Das Hauptstück dieses Steines befindet sich heute in München. 1865 wurde durch Brandlegung neben dem halben Markt, auch die Pfarrkirche zerstört. Zwischen 1867 und 1872 baute man die heutige Kirche im neugotischen Stil wieder auf. Das mächtige Bauwerk gilt heute als Wahrzeichen des Ortes.

Markt-Mauerkirchen

Lebenswertes Mauerkirchen

Die Bevölkerung von Mauerkirchen darf sich über eine sehr gute Infrarstruktur freuen. So gibt es neben vielen heimischen Gewerbebetrieben, eine hervorragende Gastronomie. Viele soziale Einrichtungen und ein gutes Freizeitangebot, machen das Leben in Mauerkirchen lebenswert.
Weitere Informationen über Mauerkirchen unter: www.mauerkirchen.ooe.gv.at